Schulveranstaltungen - Kostenersatz

Seitens der Gemeinde Arbing kann unter nachstehenden Voraussetzungen um eine Unterstützung für Schulveranstaltungen angesucht werden. (Beschluss des Gemeindevorstandes vom 22.06.2009)

  Voraussetzung für die Gewährung der Unterstützung ist, dass mindestens zwei ihrer Kinder im Laufe eines Schuljahres an jeweils mehrtägigen Schulveranstaltungen teilgenommen haben, welche insgesamt zumindest die Dauer von acht Tagen erreichen.

Diese Förderung der Gemeinde ist für Eltern oder Elternteile von Kindern vorgesehen, die eine öffentliche Pflichtschule oder Landw. Fachschule besuchen. Wenn lediglich ein Kind der Familie eine öffentliche Pflichtschule oder Landw. Fachschule besucht und ein weiteres Kind der Familie an einer mehrtägigen Schulveranstaltung an einer allgemein bildenden höheren Schule, Berufsbildenden mittleren oder höheren Schule, im Zuge einer sonstigen berufsbezogenen schulischen Ausbildung (Berufsschule) oder mittleren Anstalt für Lehrer- und Erziehungsbildung teilnimmt, so wird die Schulveranstaltungshilfe nur für das Kind, welches die Pflichtschule besucht, in vorgesehene Höhe gewährt.

 

Das nach Familiengröße gewichtige Familieneinkommen ist ausschlaggebend dafür, ob die Unterstützung der Gemeinde in Höhe von einmalig € 80,-, je teilgenommenem Kind zuerkannt wird.

 

Beispiel für die Errechnung der – nach der Familiengröße gewichtigen – Einkommensobergrenze: Beispiel A: Im gemeinsamen Haushalt leben Vater, Mutter (oder Mutter mit ihrem Lebensgefährten) und 2 Kinder:

Gewichtungsfaktor: 1,0 + 0,8 + 0,5 + 0,5 = 2,8, Sockelbetrag 800 Euro x 2,8 = 2.240 Euro = zulässiges Netto-Einkommensobergrenze (Jahreszwölftel)

Beispiel B: Alleinerziehende mit 2 Kindern: Gewichtungsfaktor 1,4 + 0,5 + 0,5 = 2,4;

Sockelbetrag 800 x 2,4 = 1.920 Euro zulässige Netto-Einkommensobergrenze (Jahreszwölftel)

Folgende Unterlagen werden bei der Beantragung benötigt:

Bestätigung über die Teilnahme an der Schulveranstaltung mit der genauen Bezeichnung der Veranstaltung, Dauer der Veranstaltung und Bestätigung der Schule.

Nachweis des Familieneinkommens (Gesamtbetrag der Einkünfte der Eltern bzw. des Elternteils und dessen Lebensgefährten (in) im gesamten Kalenderjahr vor der Antragstellung. Jahreslohnzettel, Einkommenssteuerbescheid, Einheitswertbescheid,..)